Dubai Ra’s al-Chaima.

Ich kannte Ahmed von der Internet Plattform LiveMocha wo er mit mir die deutsche Sprache trainieren wollte. Er hatte in Idaho /USA IT business studiert und war im Feb.2011 bei mir zu Besuch und nun erfolgte ein Gegenbesuch. Morgens um 5 Uhr war ich angekommen und es war dunkel.Ich hatte von Manila ein Zimmer in Sharjah gebucht . Mit dem Taxi ging es zunächst zum Strand. Intressant für mich war zunächst das 7 Sterne Hotel Burj Al Arab. Ahmed wurde hier öfter zu Präsentationen eingeladen. Oben gab es einen Hubschrauberlandplatz und einen Tenniscourt und zählt heute mit zum teuersten Hotel der Welt. Ich verabschiedete mich vom Taxidriver und ging zu Fuß weiter. Der Reichtum war nicht zu übersehn, die Hotelanlagen waren abgesperrt. Die Grünflächen wurden wegen der großen Hitze im Sommer von unten bewässert. Rasen und Palmen waren künstlich angelegt. Auf einer Brücke angekommen sah ich das einige Straßen 7 spurig angelegt waren.
Ahmed rief von unterwegs an, ich solle mich aus dem Hotel ausbuchen, ich könne bei ihm zuhause übernachten. Ich suchte nun nach einem Internetanschluß und machte mich auf zum größten Shoppingcenter von Dubai. Dort angekommen hatte ich eine schöne Aussicht auf eine Skilandschaft mit Rodelbahn. Das Center war riesengroß, ich suchte nun einen Platz wo ich in Ruhe im Internet surfen konnte. Spät abends kam Ahmed, zeigte mir noch einige Sehenswürdigkeiten u.a. das Burj Khalifa dem größten Gebäude der Welt. Hier konnte man noch jedemenge Wohnungen kaufen ab 2 Millionen €. Danach ging es nach Ra’s al-Chaima. . Ich war hundemüde und bin schon im Auto eingeschlafen. Am nächsten Tag machte er mich bekannt mit seinem Bruder. Die beiden machten sich mittags auf zum Freitagsgebet. Es gab ein Wohnzimmer für die Damen eins für die Herren. Die Hausangestellte trug ein Kopftuch und war bei Ahmed stundenweise beschäftigt. Nachmittags fuhren wir zu seinem neuen Palast, der sich noch im Bau befand. 4 Masterooms und ich habe 5 Küchen gezählt. Es gab eine extra Unterkunft für den Chauffeur / Taxidriver incl. Küche. Bilder durfte ich hier nicht machen. Da Ahmed am Sonntag mehrere Termine hatte übernachtete ich am letzten Tag im Hotel Vom Hotel hatte ich eine prima Aussicht auf die Straße. Es gab überhaupt keine Grünanlagen. Mittags holte mich der Taxidriver ab es ging zum Airport. Ich flog zurück nach Münster Osnabrück und hatte nachmittags den ersten Unterricht.