Family Smith

Mit dem Bus ging es Richtung San Fernando.
Margie lebte mit ihrer Tochter Daisy und dem Bruder zusammen in einem ca. 12 qm großen Verschlag. Die Familie war froh das sich die Toilette im Haus befand. Das Bamboo Bett wurde von allen gemeinsam genutzt, ich hatte mein Airbed ( Luftmatratze). Die Küche bestand aus einer Ablage und einen Gaskocher. Mit einer Aircon ( Klimaanlage) wurde ich hier nicht verwöhnt. Im Durchschnitt war es 31 Grad heiß. Einen Saft kühlte Margie mit frischem Eis, daß man für ein paar Peso kaufen konnte. Margie arbeitete als Hausgehilfin der Bruder als Security Agent, Daisy besuchte die Grade 5 class.
Die Geschäfte werden alle durch Security abgesichert, der Job dauert in der Regel 12 Stunden und wird oft nur mit 3 – 5 € am Tag bezahlt.
In der Früh wurde man oftmals durch Trycles geweckt, die schon um 5 Uhr morgens zur Arbeit starteten.
Eine kleine Einführung in Facebook gab es im Internetcafe. Die Luft war doch sehr bleihaltig und viele Fahrer benutzen daher eine Art Mundschutz.
Ich suchte ein wenig Erholung vom Gestank und vom Lärm und machte mich auf zum Strand Subic Bay. Es ging los vom Busterminal mit einem Van wo 19 Personen einen Platz fanden.